Willkommen auf Hawaii!

Hawaii, eine Inselgruppe ca. 5 Flugstunden westlich vom Festland der Vereinigten Staaten im Pazifik gelegen, besteht aus ca. 125 Inseln und Inselchen. Die größten und bekanntesten sind Oahu, Hawaii (Big Island), Kauai, Maui, Molokai und Lanai. Die Gesamtfläche Hawaiis beträgt 16.663 qkm, wobei Hawaii (Big Island) schon zwei Drittel dieser Fläche einnimmt. Die Hawaii-Inseln dehnen sich auf einer Länge von rund 2.500 km aus und sind vulkanischen Ursprungs. Die Reihe der Inseln von Nordwest nach Südost entspricht ihrem Entstehungsalter. So sind die Inseln am äußersten Nordwesten der Kette rund 30 Millionen Jahre alt und Big Island im Südosten gerade mal zwei Millionen Jahre alt. Die höchsten Erhebungen des gesamten Insel-Archipels befinden sich auf Big Island. Mit 4.205 m werden der Mauna Kea und mit 4.169 m der Mauna Loa von Geologen oft als die höchsten Berge der Erde bezeichnet. Misst man die riesigen Vulkanberge vom Meeresgrund aus, verzeichnen sie eine Höhe von über 9.000 Metern.

Wahrscheinlich waren es polynesische Eingeborene, die zwischen 500 und 700 n. Chr. mit robusten Auslegerkanus Hawaii entdeckten. Um 1200 n.Chr. wurden die Inseln von einem neuen Siedlerstrom von Polynesiern des südlichen Pazifiks erfasst. Dabei brachten sie heimische Pflanzen und Haustiere wie z.B. Taro, Bananen, Brotfrucht, Schweine, Hunde und Hühner mit. Viele Jahrhunderte überlebte der hawaiianische Lebensstil, bis im Januar 1778 der englische Seefahrer James Cook die Insel Kauai bei der heutigen Kleinstadt Waimea entdeckte.

 

Fläche: 16.663 km²
Bevölkerung: ca. 14,16 Mio. Einwohner (2019)
Hauptstadt: Honolulu, ca. 900.000 Einwohner im Stadtgebiet
Sprache: Englisch

 

Brauche ich ein Visum für Hawaii?

Für Hawaii ist kein Visum notwendig.

Die Hawaii/USA haben ein so genanntes Visa Waiver Programm, daher benötigen deutsche Staatsbürger, egal ob Sie geschäftlich oder touristisch einreisen, bis zu 90 Tagen kein Visum. Dafür muss sich der Reisende im Vorfeld jedoch online durch das ESTA-Verfahren (Electronic System for Travel Authorization) registrieren.

Deutsche Staatsangehöriger, die länger als 90 Tage in den Vereinigten Staaten bleiben möchten oder dort arbeiten wollen, müssen ebenso wie nicht-deutsche Staatsbürger ein Touristen- oder Geschäftsvisum beantragen.

 

Welche Impfungen brauche ich in Hawaii?

Für Hawaii/USA sind aktuell keine Impfungen vorgeschrieben.

 

Was ist die beste Reisezeit für Hawaii?

Hawaii ist ganzjähriges Reiseziel.

Generell gelten die Monate Mai bis Oktober als beste Reisezeit für Hawaii, da es hier weniger Regentage gibt. Jedoch ist Hawaii auch während der Winterzeit zwischen November und April ein gutes Reiseziel.

Auf Hawaii bestehen zwei unterschiedliche Klimaregionen: Auf der einen die feuchte LUV-Seite, die dem Wind zugewandte Seite und auf der anderen die trockene LEE-Seite, die dem Wind abgewandte Seite. Begünstigt durch die Passatwinde, zählt das Klima hier zu den angenehmsten der Welt. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen um die 24° Celsius. Zwischen Juli und September kann das Thermometer auch mal die 30 Grad erreichen. Besonders von April bis Oktober gibt es wunderbar sonnige Tage. Die Wassertemperaturen des Pazifiks liegen im Schnitt bei ca. 22° C. Niederschläge sind im Allgemeinen von kurzer Dauer und nicht nur deshalb gilt Hawaii das ganze Jahr über als ein ideales Reiseziel.

Welche geografischen Besonderheiten erwarten mich auf Hawaii?

Die Inselkette des Bundesstaates Hawaii setzt sich aus insgesamt 137 Inseln mit einer Landfläche von 16.636 km² und rund 11.672 km² Wasserfläche zusammen. Die Inselkette ist vulkanischen Ursprungs und liegt rund 3.800 km von der Westküste der USA entfernt in der Südsee. Die Küstenlinie besitzt eine Länge von rund 5.835 km.
Die folgenden acht größeren Inseln, die in der Landesflagge symbolisiert werden, gehören zu dem Bundesstaat Hawaii. Die angegebenen Flächen sind jeweils die Landflächen der Inseln:

 

  • O’ahu, mit einer Fläche von 973 km2 und ca. 900.000 Einwohnern. Hier liegt auch die Hauptstadt des Bundesstaates Hawaii, Der höchste Berg ist der Mt. Kaala, mit einer Höhe von 1.220 m.
  • Maui, mit einer Fläche von 1.890 km2 und ca. 118.000 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Wailuku und der höchste Berg ist der Mt. Haleakala, mit einer Höhe von 3.055 m.
  • Lanai, mit einer Fläche von 365 km2 und ca. 3.200 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Lanai City und der höchste Berg ist der Mt. Lanaihale, mit einer Höhe von 1.026 m.
  • Molokai, mit einer Fläche von 673 km2 und ca. 7.400 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Kaunakakai und der höchste Berg ist der Mt. Kamakou, mit einer Höhe von 1.512 m.
  • Kauai, mit einer Fläche von 1.380 km2 und ca. 59.000 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Lihue und der höchste Berg ist der Kawa.
  • Big Island, als Synonym für die Hauptinsel und größte Insel des Bundesstaates Hawaii, hat eine Fläche von 10.499 km2 und ca. 149.000 Einwohner. Die Hauptstadt ist Hilo und der höchste Berg ist der Mauna Kea, mit einer Höhe von 4.205 m. Big Island ist die größte Insel von Hawaii.
  • Ni’ihau, ist in Privatbesitz und der Öffentlichkeit nicht zugänglich.
  • Kahoolawe ist eine unbewohnte Insel, auf der die US-Amerikaner früher Bombenversuche durchgeführt hatten.

Hawaii hat mehrere Nationalparks und 50 State Parks, in denen Sie die einzigartige Natur und Kultur Hawaiis von ihrer schönsten Seite erleben. Von den Ehrfurcht gebietenden Naturwundern im Hawaii Volcanoes National Park bis zum melancholischen Reiz des Kalaupapa National Historical Parks auf Molokai: Diese Orte machen den besonderen Charakter der hawaiianischen Inseln aus und locken mit den unterschiedlichsten Erlebnissen und Abenteuern.

 

Hawaii: Flora und Fauna

Flora

Die Hawaii-Inseln sind geologisch betrachtet sehr jung und vom Festland sehr isoliert. Umso erstaunlicher ist die Entwicklung einer nur dort wachsenden Pflanzenwelt. Leider gelten über ein Viertel der rund zweieinhalbtausend endemischen Pflanzen als gefährdet. Auf der heißeren und trockenen Lee-Seite wachsen Kakteen, Dornenbüsche und Trockengräser. Die Luv-Seite ist bekannt für ihre dschungelartigen Regenwälder, denen sich mit zunehmender Höhe eine Busch- und Farnzone anschließt. Dieses unterschiedliche Erscheinungsbild der Flora ist auf den Einfluss der Nordost-Passatwinde und der dadurch verteilten Niederschlagsmenge zurückzuführen. Die Baumgrenze liegt bei ca. 2.200 m über dem Meeresspiegel. Aufgrund wirtschaftlicher Aspekte wurden Früchte, Obst, Nutzhölzer und farbenprächtige Blumen eingeführt. Viele dieser Pflanzen haben sich längst auf allen Inseln so weit ausgebreitet, dass man ihnen überall begegnen kann.

 

Fauna

Einwanderer brachten Schädlinge und Haustiere nach Hawaii und so wurde der Lebensbereich vieler Pflanzen und Vögel zerstört. So wurde der Mungo (eine Schleichkatzenart) eingeführt um den Ratten in den Zuckerrohrplantagen Herr zu werden. Zu spät war klar, dass Mungos tagaktive Tiere sind und am Boden nistende Vögel verspeisen. Trotzdem gibt es noch zahlreiche Vogelarten unter denen die Hawaii-Gans „Nene“ zu den bekanntesten zählt, weil sie als Nationalsymbol der Staatsvogel Hawaiis ist.

Das Staatssäugetier ist der bis zu 18 m lange und 40 Tonnen schwere Buckelwal, den man in den Wintermonaten (Dezember bis April) beobachten kann. Sie halten sich dann vorwiegend zur Partnersuche oder um ihre Jungen zu gebären an der Westküste Mauis auf.

„Humuhumunukunukuapuaa“ trägt als Staatsfisch den wohl zungenbrecherischsten Namen aller Lebewesen Hawaiis. Der Picassofisch bewohnt Korallenriffe und kann sich bei Gefahr blitzschnell in die Spalten und Höhlen des Riffs zurückziehen. Auch deshalb ist der farbenprächtige Fisch auf keine Tarnung angewiesen. Der Gecko, ein sehr liebenswertes Tier, gehört zu den harmlosen Echsenarten die es hier zahlreich gibt. Oft zeigt sich der Hausgecko an Wänden und Decken und es ist leicht, die niedlichen Echsen zu beobachten.

Zeitunterschied auf Hawaii

Der Zeitunterschied zur MEZ beträgt -11 Stunden (Während der europäischen Sommerzeit -12 Stunden).

 

Welche Zahlungsmittel brauche ich in Hawaii?

In Hawaii/USA bezahlen Sie mit der Landeswährung Dollar (USD). 1 Dollar sind 100 Cent.

USA ist das Land der Kreditkarten. Überall kann man problemlos mit Visa und MasterCard in den verschiedensten Einrichtungen bezahlen. Es ist also nicht zwingend notwendig, größere Mengen an Bargeld mitzuführen. Ebenfalls ist es in den USA möglich, mit Maestro zu bezahlen. Mit Kredit-und EC-Karten kann man die Landeswährung an Geldautomaten abheben. Beachten Sie, dass bestimmte Dienstleistungen wie das Mieten eines Mietwagens ohne Kreditkarte nicht möglich sind.

In Nordamerika wird, ebenso wie bei uns, eine Mehrwertsteuer (sales tax) berechnet. Diese ist bei Einkäufen ebenso wie in Restaurants in den ausgeschilderten Beträgen nicht enthalten. Bitte beachten Sie, dass auch für vor Ort abgeschlossene und zahlbare Leistungen die Tax zu zahlen ist.

 

Brauche ich einen Stromadapter?

Die Netzspannung in Hawaii/USA beträgt 110/120 V, 60 Hz;

Sie benötigen in Hawaii/USA einen Stromadapter, um Ihre elektronischen Geräte aus Europa nutzen zu können.

 

Wie funktionieren Post, Telefonie & Internet auf ?

Das Porto für eine Postkarte mit Luftpost nach Europa beträgt ca. USD 1,10.

Die Vorwahl für USA ist 001.

Um mit Ihrer SIM Karte/Mobiltelefon nach Deutschland anrufen zu können, müssen Sie 011-49-Ihre Telefonnummer, die Sie anrufen möchten, ohne die „Null vor der Vorwahl“ wählen. Ansonsten sollte es auch funktionieren mit +49-Rufnummer ohne „Null“. Kosten und Roaminggebühren, muss mit dem eigenen Provider abgeklärt werden.

WLAN gibt es in fast jeder Unterkunft, dadurch kam man kostenfrei WhatsApp Telefonate führen.

 

Welche Nebenkosten muss ich einplanen?

Während Ihrer Reise durch Hawaii werden unterschiedliche Ausgaben anfallen. Diese beinhalten neben Eintrittsgelder für Attraktionen und Nationalparks auch Lebensmittel und Restaurants.

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben nur durchschnittliche Beträge darstellen und je nach Region abweichen können.

  • Die Preise in Supermärkten sind teurer als in Deutschland.
  • Gastronomie: Einfaches, landestypisches Essen mit Getränk ca. 25 – 40 USD/Person , Frühstück ca. 15 -25  USD/Person. Nach oben gibt es keine Grenzen.
  • Deutliche Abweichungen möglich je nach Auswahl des Restaurants oder Hotels.
  • Nationalparks: 25 USD Person/Park. Es lohnt sich einen Tri Park Pass für 30 USD zu kaufen, somit hat man Eintritt für alle Nationalparks.zu kaufen .
  • Für spezielle Ausflüge wie Helikopterflüge, Walbeobachtung, Schwimmen mit Delphinen, Tauchen mit Mantas etc. können Sie je nach Vorliebe zwischen 300 – 800 USD rechnen.

 

Welche Trinkgelder sind obligatorisch?

In Nordamerika ist es üblich, an die Bediensteten in Restaurants, Coffeeshops und Bars der Bedienung ein Trinkgeld in Höhe von mindestens 15% der Gesamtrechnung zu entrichten. Sie sollten jedoch prüfen, ob nicht bereits eine Servicegebühr auf die Rechnung gesetzt wurde (achten Sie auf die englischen Wörter „Gratuity“, „Tip“ oder „Service“). Dies geschieht manchmal in der Annahme, dass ausländische Besucher nicht über die Gepflogenheiten des Gastlandes informiert sind. Örtliche Steuern („sales tax“ oder „VAT“) werden meistens auf der Rechnung separat ausgewiesen und sind nicht mit einer Servicegebühr zu verwechseln. Trinkgelder können in bar am Tisch hinterlassen werden oder – bei Zahlung mit Kreditkarte – auf der jeweils ausgewiesenen Linie des Kreditkartenbelegs hinzugefügt werden. In Schnellimbissen wird üblicherweise kein Trinkgeld erwartet. Das Trinkgeld stellt einen wesentlichen Bestandteil des Einkommens dar und sollte vor jeder Bestellung einkalkuliert werden. Trotzdem sollte die Höhe des Trinkgeldes als Geste der Zufriedenheit über den erbrachten Service angesehen werden.

In USA ist es üblich für jede Dienstleistung ein Trinkgeld zu geben, z.B. für den Service  auf dem Zimmer, den Gepäckträger, den Shuttlebusfahrer zum Autovermieter.

 

Welche Besonderheiten erwarten mich beim Essen & Trinken?

Hawaii hat ein große Auswahl an frischem Obst und Gemüse, Rindfleisch kommt von Farmen im hawaiianischen Hochland und Fische frisch aus dem Pazifik: Hawaiianische Gerichte zeichnen sich durch eine bunte Mischung aus Aromen und Traditionen aus. Hawaiianische Rezepte kombinieren überlieferte Traditionen mit globalen Trends und Zutaten, die über die Jahrhunderte nach Hawaii gelangten.

 

Hawaiianische Alltagsklassiker sind:

  • Poi: Ein dicker Brei aus tropischen Tarowurzeln.
  • Spam Musubi ist ein beliebtes Snack- und Mittagsgericht, das aus einer Scheibe gegrilltem Spam (Büchsenfleisch) besteht, die entweder zwischen oder auf einem Reisblock liegt.
  • Poke ist ein Fischsalat aus Hawaii und hat dort den Status eines Nationalgerichts.
  • Plate Lunch: Der hawaiianische Mittagstisch mit Reis oder Makkaronisalat, Kalua pig, Fisch oder Rippchen.

Ansonsten ist Hawaii stark von der amerikanischen und japanischen Esskultur beeinflusst.

Auf Hawaii geht man in der Regel mit Sonnenuntergang zum Abendessen, und man bleibt nach dem Essen nicht wie in Deutschland noch lange am Tisch sitzen. In der Regel kommt, wenn nicht regelmäßig nachbestellt wird, bald nach dem Essen die Rechnung. Viele Restaurants schließen daher schon gegen 22:00 Uhr.

 

Achtung wichtig! Worauf muss ich im Straßenverkehr auf Hawaii achten?

Die Notrufnummer für Polizei und Feuerwehr in den USA ist: 911. Sollten Sie in einen Unfall verwickelt werden, müssen Sie umgehend Ihre Autovermieter verständigen und dort die Nummer des Unfallberichts der Polizei angeben. Bei einem Unfall MUSS die Polizei eingeschaltet werden, da Sie als Fahrer und Mieter gegebenenfalls von dem Autovermieterschadenersatzpflichtig gemacht werden können.

Bestimmte Straßen Abschnitte sind für Mietwagen aus versicherungstechnischen Gründen nicht befahrbar! Alle US Mietwagen haben kein Schaltgetriebe, sondern ein Automatikgetriebe. Bei Bergabfahrten (z.B. vom Mauna Haleakala) nicht nur im „Dauer“-Gang fahren, sondern in einem kleineren Gang runterschalten, damit der Motor mitbremst und die Bremsen nicht überhitzen.

 

Welche allgemeinen Öffnungszeiten sind auf Hawaii zu erwarten?

Banken: Mo bis Fr ca. 9:00-15:00 Uhr

Läden: Täglich 9:00-22:00 Uhr, teilweise bis 24:00 Uhr.

Supermärkte: Täglich 6:00 -22:00 Uhr, teilweise sogar rund um die Uhr.

 

Welche Sprache wird auf Hawaii gesprochen?

Englisch ist die Landessprache. Hawaiianisch wird von einem kleinen Teil der hawaiianischen Urbevölkerung gesprochen und findet seine Anwendung nur bei kulturellen und zeremoniellen Anlässen.

 

Wie ist die Sicherheitslage auf Hawaii einzuschätzen?

Hawaii/USA gilt als sicheres Reisegebiet. So wie überall sollte man allerdings, an Ballungsorten auf seine persönlichen Gegenstände achten und im Mietwagen sollte man nicht sichtbar Wertgegenstände liegen lassen.

Wir pflanzen Bäume für ein grünes Klima

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung?